FÖST: Baukindergeld streichen – Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer einführen

Zum andauernden Koalitionsstreit um das Baukindergeld erklärt der bau- und wohnungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Daniel FÖST:

„Das Baukindergeld war von Beginn an eine ungerechte und ineffiziente Fehlkonstruktion. Die jetzt panisch und völlig willkürlich eingezogenen Flächenbegrenzungen machen das offensichtlich. Wir Freien Demokraten sagen seit Monaten, dass das Baukindergeld ein finanzielles Desaster und ohne Wirkung bleiben wird. Hastige Schönheitsreparaturen ändern daran überhaupt nichts. Leidtragende sind viele Familien, die sich wieder vom Traum der eigenen vier Wände verabschieden müssen. Das ist nicht hinnehmbar.

Die FDP-Bundestagsfraktion hat deshalb zu den absurden Flächenbegrenzungen und dem Baukindergeld an sich eine Aktuelle Stunde im Deutschen Bundestag beantragt. Wir werden weiter den Druck erhöhen, damit dieses unsinnige Instrument nicht zum Einsatz kommt. Wenn die Koalition es wirklich ernst meint und Deutschland zu einer Eigentümernation machen will, brauchen wir zuerst einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer. Das nützt der Großstadtfamilie ebenso wie der Mehrgenerationenfamilie auf dem Land – unabhängig von der Wohnfläche.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.