Baukindergeld ist Niederlage für alle

Zur Einigung der Großen Koalition zum Baukindergeld sagt der bau- und wohnungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Föst:

„Die Bundesregierung führt die Öffentlichkeit an der Nase herum und hat die Menschen vollends verunsichert. Das Vorgehen der GroKo-Chaos-Truppe ist vollkommen verantwortungslos. Das Baukindergeld ist ein Rohrkrepierer: teuer, uneffektiv, ungerecht. Jetzt wurde solange daran rumgedoktert, bis es zu einem der absurdesten GroKo-Projekte überhaupt wurde.

Diese willkürliche Gießkannenpolitik wird den Wohnungsmarkt nicht entspannen. Ganz im Gegenteil. Es wird jetzt einen Ansturm geben, den die Bauwirtschaft gar nicht bewältigen kann. Die Preise werden weiter explodieren. Dieser fadenscheinige Kompromiss wird für den Steuerzahler immens teuer. Was die GroKo als Win-Win-Ergebnis verkauft ist eigentlich eine Niederlage für alle.

Eine nachhaltige und durchdachte Baupolitik sieht anders aus. Bauen muss endlich mit weniger Steuern billiger und mit weniger Bürokratie schneller werden – und das langfristig.“

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.