Das eigene Heim ist nicht nur die beste Altersvorsorge – es ist auch ein Raum der Geborgenheit für unsere Familien und ein Raum für die Entfaltung eines selbstbestimmten Lebens. Aber trotz wirtschaftlich robuster Lage und historisch niedrigen Zinsumfeldes ist Deutschland in der EU das Schlusslicht bei der Wohneigentumsquote. Gerade einmal 51 Prozent des Wohnraums wird in Deutschland von den Eigentümern bewohnt, zum Vergleich: in Frankreich sind es 65 Prozent, in den Niederlanden 69 Prozent, in Italien sogar 72 Prozent. Hier besteht großer Aufholbedarf. Wir Freie Demokraten wollen deshalb Deutschland zur Eigentümernation machen.

Freibetrag bei Grunderwerbsteuer

Um den Startschuss für die Eigentümernation Deutschland einzuleiten, wollen wir einen Freibetrag von 500.000 Euro bei der Grunderwerbsteuer für die selbstgenutzte Immobilie einführen. Gerade für junge Familien sind die hohen Erwerbsnebenkosten die größte Hürde beim Eigentumserwerb. Da die Grunderwerbsteuer direkt vom Eigenkapital abgezogen und nicht finanziert werden kann, müssen Kaufwillige entweder Abstriche beim Objekt oder der Lage hinnehmen, stärker kreditfinanzieren oder auf den Traum vom Eigenheim ganz verzichten. Ein Freibetrag schafft finanzielle Freiräume, damit der Traum von den eigenen vier Wänden Wirklichkeit wird.

Billiger bauen heißt billiger wohnen

Für die Eigentümernation Deutschland müssen wir endlich die Baukosten senken, die aufgrund immer mehr staatlicher Vorschriften seit Jahren explodieren. Wir wollen die Ausweisung von neuen Bauflächen vereinfachen, um die Grundstückskosten wieder einzufangen – ganz ohne Steuererhöhung oder Strafsteuern. Die soziale Wohnraumförderung muss die Eigentumsförderung stärker berücksichtigen. Vorgaben der EU müssen ohne nationale Verschärfungen, wie bei der Wohnimmobilienkreditrichtlinie, umgesetzt werden. Vor allem muss die dringend notwendige Grundsteuerreform schnell erfolgen und darf Eigentümer und Mieter nicht zusätzlich belasten.

Positionen