• Daniel Föst

FÖST: Energiesparen am Machbaren orientieren


Zu den Energiespar-Verordnungen von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sagt der bau- und wohnungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Daniel Föst:


"Ohne Zweifel: Es gilt mit Blick auf den Winter wo immer sinnvoll und möglich, Energie zu sparen. Es ist deshalb richtig, dass wir Maßnahmen treffen, um gerade im öffentlichen Bereich Einsparungen zu erreichen. Der Staat muss als Vorbild vorangehen.


Die Wirksamkeit der Verordnungen von Bundesminister Habeck ist in meinen Augen aber teilweise fraglich. Für Wohnungseigentümer sind sie aufwendig, für Mieter kaum zu beeinflussen. Fraglich ist zudem, ob Millionen von Heizungen binnen kürzester Zeit optimiert werden können. Habeck sollte sich auf die Heizsysteme konzentrieren, die sehr alt sind oder nicht regelmäßig gewartet werden. Sinnvoll wäre zudem, die Abschlagszahlungen für Energie bereits unterjährig anpassen zu können und nicht erst nach der Abrechnung. Zudem sollten wir den Einbau smarter Thermostate vollständig steuerlich abzugsfähig machen. Damit könnte man schnell große Mengen Energie und CO2 sparen.


Es gilt, sich am Machbaren zu orientieren, pragmatische Lösungen zu finden und die verfügbaren Kapazitäten dahin zu lenken, wo wir wirklich etwas erreichen können.“


14 Ansichten0 Kommentare